Zero Waste Bad – 10 Tipps, wie du dein Bad plastikfrei machst

Zero Waste Bad – 10 Tipps, wie du auch dein Bad plastikfrei machst

Deutschland ist Recycling-Weltmeister und trotzdem produziert jeder Bundesbürger im Schnitt 618 Kilogramm Müll pro Jahr. In der Küche und im Bad fällt der meiste Müll an, denn fast alles was wir im Supermarkt kaufen ist in Plastik eingepackt. Plastik, welches theoretisch ganz leicht vermieden werden kann.

Auch wenn nicht jeder unbedingt nach einem Zero Waste Lifestyle streben muss, kann jeder im Alltag ganz einfach Müll vermeiden.

Im Bad vergessen wir besonders oft, wie viel Plastik wir wirklich herumstehen haben. Vielleicht kennst es ja selbst, in der Dusche stehen mindestens zwei Shampoos, ein Conditioner und ein Duschbad. Zum Abschminken verwendest du Wattepads und deine Zahnbürste ist aus Kunststoff.

Dabei ist es so einfach dein Badezimmer plastikfrei zu gestalten. Deshalb habe ich dir heute 10 Tipps für dein Zero-Waste Bad zusammengestellt!


Zahnpflege Zero Waste

Zahnpflege

Zahnbürste

Handelsübliche Kunststoff-Zahnbürsten haben eine durchschnittliche Lebensdauer von 8 Wochen, danach wandern sie in den Müll. Da Kunststoff nicht biologisch abbaubar ist, sind normale Zahnbürsten keine gute Option, wenn du Müll vermeiden willst.

Besser sind Zahnbürsten aus nachwachsenden Rohstoffen wie Bambus oder Holz. Die Borsten bestehen aus biologisch abbaubarem Nylon. Bei Hydrophil wirst du fündig und findest die perfekte plastikfreie Zahnbürste (gibt es auch bei Ecco Verde und im Avocadostore.)

Zahncreme

Zahncreme aus der Tube muss nicht sein. Neben Zahnputztabletten aus dem Unverpackt Laden, oder fester Zahncreme, gibt es auch die Möglichkeit Zahnpasta ganz einfach selber zu machen.

Eine Anleitung dazu gibt es zum Beispiel auf dem Blog Naturkosmetik selber machen.

Zahnseide

Zahnseide besteht normalerweise aus Nylon und befindet sich meist in einer Plastikverpackung. Nylon zersetzt sich zwar wesentlich schneller als Plastik, ist aber trotzdem keine zu 100% zufriedenstellende Lösung.

Eine Alternative ist Zahnseide aus Naturseide mit Bienenwachs - leider nicht vegan.

Wenn du weiterhin nicht auf vegane Zahnseide verzichten möchtest, dann kannst du wenigstens eine plastikreduzierte Zahnseide kaufen. Eine Möglichkeit ist die Zahnseide von Eco-DenT.


Körperpflege Zero Waste

Körperpflege

Deo

Mittlerweile gibt es viele tolle Alternativen zu herkömmlichen Sprühdeos oder Roll-Ons. Um auf Plastik zu verzichten kannst du Deocremes benutzen, die sich häufig in kleinen Glas- oder Metalldosen befinden, die du nach Gebrauch wiederverwenden kannst. Auch festes Deodorant kommt gänzlich ohne Plastik aus.

Oder du machst dein Deo einfach selbst – Eine Anleitung gibt’s zum Beispiel bei Stellamina.

Duschbad & Seife

Egal ob Duschbad oder Seife, Flüssigseife im Plastikspender ist wirklich nicht notwendig, auch wenn wir so daran gewöhnt sind.

Die Lösung: Feste Naturseifen! Diese findest du in jedem Drogeriemarkt, Bio-Markt oder online. 

Shampoo

Auch deine Haare kannst du waschen, ohne dabei Müll zu poduzieren. Wie das geht? Mit festen Haarseifen, die du zum Beispiel bei Lush, im Bio-Laden oder bei Ecco Verde findest. Die Seifen sind meist komplett unverpackt, oder in Papier gewickelt.

Gerne kannst du auch No Poo versuchen. Hierzu wäschst du deine Haare ganz ohne Shampoo. Klingt im ersten Moment etwas komisch, ist aber die nachhaltigste Variante der Haarwäsche. Maddie von DariaDaria hat dazu ein informatives Video gedreht, welches noch einmal genau alle Vorteile erklärt wie No Poo funktioniert.

Rasieren

Beim Rasieren gibt es auch wieder ein paar Möglichkeiten plastikfrei haarfrei zu werden. Wenn du ein Rasierfan bist, dann kannst du auf einen Rasierhobel umsteigen, denn diesen kannst du mehrere Jahre verwenden und erzeugst so, im Gegensatz zu Einwegrasieren fast keinen Plastikmüll mehr. Daniela von Once Upon A Cream hat dazu einen tollen Erfahrungsbericht geschrieben, der dir die Angst vor der Nassrasur nimmt.

Wenn du es weniger blutig magst (Spaß :p), dann kannst du zum Epiliergerät greifen oder Sugaring ausprobieren. Anders als beim Waxing müssen hier keine Wachsstreifen verwendet werden, denn die feste Paste besteht aus Zucker und Zitronensaft, die alle Haare gut entfernt.


Monatshygiene Zero Waste

Monatshyiene

Tampons, Binden oder Slipeinlagen – alles Dinge, die viel Müll produzieren und für die wir langfristig gesehen richtig viel Geld ausgeben. Neben teilweise giftigen Stoffen in Tampons und Binden, sind diese auch jeweils immer einzeln in Plastik eingepackt. Plastikmüll ohne Ende.

Besser ist hier die Menstruationstasse, die du über mehrere Jahre hinweg benutzen kannst, die frei von Weichmachern und PVC ist und keinen Müll produziert (außer der Verpackung natürlich).

Binden und Slipeinlagen gibt es auch aus Stoff, das heißt du kannst sie immer wieder waschen und wiederverwenden. Hier gilt: Einfach ausprobieren!


Gesicht & Hände Zero Waste

Make-Up, Gesicht & Hände

Machst du deine dekorative Kosmetik schon selbst? Wenn nicht, dann wird es schwierig Produkte ganz ohne Plastik zu finden. Auch wenn bereits viele Marken, wie ILIA Beauty oder RMS Beauty ein besonderes Augenmerk auf nachhaltige Verpackungen legen, so ist es im Make-Up Bereich leider noch immer schwer komplett auf Plastik zu verzichten. Auch bei Haarspray oder Gel gibt es noch keine müllfreien Alternativen.

Beim Thema Nagellack geht es auch nicht komplett plastikfrei, denn besonders Nagellackentferner kommt oft in Plastikflaschen daher, auch wenn es mittlerweile Hersteller gibt, die den Entfernen in Glasflaschen anbieten, wie z.B. OZN.

In der Zwischenzeit kannst du schon einmal herkömmliche Wattepads und Ohrstäbchen aus deinem Badezimmer verbannen. Auch hier gibt es waschbare Alternativen, die genauso gut funktionieren.

Ohrstäbchen gibt es in biologisch abbaubarer Form aus Bambus oder auch zum Wiederverwenden.


Waschmittel

Eigentlich mag ich Flüssigwaschmittel viel lieber als Waschpulver, allerdings kommt Pulver meist in Pappkartons oder recycelten Papier, welches besser für die Umwelt ist.

Falls du keinen Unverpackt Laden in der Nähe hast, in dem oft verpackungsfreies Waschmittel zum selbst abfüllen angeboten wird, dann solltest du unbedingt einmal Waschmittel aus Kastanien selber machen. Die Anleitung dazu gibt es hier.


Hast du noch Ergänzungen und achtest du auch im Badezimmer auf eine plastikfreie Umgebung?