Der perfekte vegane "Russische Zupfkuchen" [REZEPT]

Schon als Kind habe ich mir immer einen Russischen Zupfkuchen als Geburtstagskuchen gewünscht. Damals natürlich noch mit den üblichen Zutaten, wie Eiern, Buttern und Quark.

Doch dann überraschte mich meine Mum mit einer veganen Variante und ich war hin und weg. Also musste ich das Rezept direkt nachmachen und möchte es heute auch mit dir teilen - denn geteilt schmeckt alles ja bekanntlich noch besser. 

Russischer Zupfkuchen

Veganer Russischer Zupfkuchen Zutaten

Für den Boden:

  • 260g Dinkelmehl
  • 130g Vegane Margarine
  • 120g Rohrzucker
  • 2 TL Backpulver
  • 50ml Sojamilch
  • 4 EL Kakao
  • Prise Salz

Für den Belag:

  • 800g Soja- oder Lupinen Joghurt (abgetropft)
  • 2 Päckchen Vanillepudding-Pulver
  • 200g Vegane Margarine
  • 6 EL Rohrzucker
  • 2 EL Zitronensaft

Zubereitung

Lass den Joghurt für ungefähr 2 Stunden abtropfen, um ihn zu entwässern. In der Zwischenzeit kannst du den Boden vorbereiten. Dafür verrührest du alle Zutaten für den Boden mit einem Handmixer zu einem homogenen Teig und stellst anschließend circa 130g des Teiges beiseite. Jetzt eine Springform einfetten und den restlichen Teig darin verteilen und einen 6cm hohen Rand formen. Drücke alles schön fest an und lasse anschließend den Teig für 1 Stunde im Kühlschrank ruhen. 

Jetzt kannst du die Zutaten für den Belag mit einem Schneebesen verrühren und auf dem Boden verteilen. Den vorab beiseite gestellten Teig jetzt "zupfen" und ungleichmäßig auf dem Belag verteilen. 

Nach 55 Minuten Backzeit bei 160°, sollte der Russische Zupfkuchen nun noch ein paar Minuten im Ofen abkühlen, bevor du ihn herausnimmst, um ihn vollständig abkühlen zu lassen. Wenn der Teig noch ein wenig flüssig sein sollte, dann kannst du den Kuchen in den Kühlschrank stellen, dort wird er schön fest.

Vorbereitung: 15 Minuten / Wartezeit: 2 Stunden / Backzeit: 55 Minuten