OGNX - Faire Yogamode from Yogis with Love [INTERVIEW]

Faire Yogamode für Yogis und alle die es werden wollen! Nachhaltige Sportbekleidung ist mehr als nur ein Trend, denn besonders beim Sport sollte auf Materialien und Verarbeitung Wert gelegt werden, denn durch kräftiges Schwitzen können Giftstoffe aus erdölbasierten Kunstfasern in unseren Körper gelangen und so unserer Gesundheit schaden*.

Yoga gehört zu einer meiner Lieblingssportarten. Bei einer Yoga-Stunde, egal ob zu Hause oder im Studio kann ich mich fallen lassen und trainiere meinen Körper und meinen Geist gleichermaßen - Zutaten für das perfekte Workout. Damit beim Verdrehen und Dehnen alles an Ort und Stelle bleibt und nichts verrutscht, ist das richtige Yoga-Outfit essentiell. Vor einiger Zeit habe ich dir bereits drei sehr vielversprechende und vor allem nachhaltige Yoga-Labels vorgestellt, die du auf dem Schirm haben solltest.

Da ich ein wenig mehr über eine dieser Marken, nämlich OGNX, herausfinden wollte, habe ich die Macher hinter dem fairen Label zum Interview gebeten. Wer hinter OGNX steckt, was das Thema Nachhaltigkeit damit zu tun hat und worauf du bei deinem Yoga-Outfit unbedingt achten solltest, das erfährst du jetzt.

Foto: OGNX

Foto: OGNX

Kiwikado: Hallo ihr Lieben. Fair Fashion hat es in den Sportbereich geschafft! Ihr seid Vorreiter für nachhaltige Yoga Bekleidung, erzählt uns doch ein bisschen mehr über OGNX, wer steckt hinter der Marke?

OGNX: Gegründet wurde OGNX 2012 von unserer Geschäftsführerin Nina Lacher und ihrem Mann Alexander. Mittlerweile arbeiten wir in einem jungen und kreativen Team, das aus 10 Leuten besteht mit Standorten in Berlin und München. 

Wir lieben es, immer neue Ideen auszuprobieren und immer weiter Neues zu lernen, arbeiten flexibel und verbinden unsere Leidenschaft für Yoga und Bewusstsein mit Know How für nachhaltige Materialien und Herstellungsprozesse.

Uns ist es wichtig, dass wir Spaß haben, bei dem was wir tun, arbeiten in einem fast schon familiären Arbeitsklima mit flachen Hierarchien. Ein Tag ohne ausgiebiges Lachen ist bei uns quasi undenkbar. Zudem sind wir alle begeisterte Yogis mit Leidenschaft zur Mode, schönen Dingen und unseren Familien. 

Foto: OGNX

Foto: OGNX

Kiwikado: Das klingt nach einer lustigen Truppe und es scheint, als würdet ihr eure Leidenschaft in eure Arbeit einbringen. Entstand so auch die Idee zu OGNX? 

OGNX: Genau, denn ursprünglich entstand die Idee zu OGNX, weil wir selbst gern coole Yogaklamotten tragen wollten, die nachhaltig produzierten Labels aber oft in unseren Augen viel zu teuer waren. Und je mehr wir uns den Markt angeschaut haben, umso weniger haben wir gefunden, was uns angesprochen hat.

OGNX ist eine Kurzform für „organics“ und wird auch so ausgesprochen. Der Name ist Programm und wir verwenden nur nachhaltige und hochwertige Materialien wie Bio-Baumwolle oder Lenzing Modal. Wir möchten mit OGNX ein Slowfashion-Label sein, das ein ausgesprochen faires Preis-Leistungs-Verhältnis hat und dennoch mit hochwertigsten, nachhaltigen Materialien produziert wird - eine Demokratisierung des Biomodemarktes quasi. Nachhaltige Mode ist vom Grundsatz her natürlich etwas teurer, da die Rohstoffe teurer eingekauft werden, aber es muss nicht gleich doppelt so viel kosten. Daran arbeiten wir konsequent, das ist unsere Vision - Biomode erschwinglich für alle zu machen.

Kiwikado: Was ist das Besondere an euren Produkten und wodurch heben sie sich von der Konkurrenz ab?

OGNX: Wir sind noch ein junges und kleines Unternehmen und haben es uns zum Ziel gemacht modische, nachhaltige Yoga Kleidung alltagstauglich zu machen und das zu fairen Preisen. Unser Motto: „From Yoga to Streetwear“ leben wir seit der ersten Stunde. Wir sind sehr offen für Neues und ständig auf der Suche nach neuen nachhaltigen Materialien und Prozessen und lieben den Entwicklungsprozess von der allerersten Idee bis zum fertigen Produkt. Wir wollen einer breiten Zielgruppe das Verständnis vermitteln, dass es nicht unbezahlbar ist, nachhaltig und bewusst zu leben, wenn man sich ein bisschen damit auseinandersetzt.

Kiwikado: Richtig, denn oftmals sind nachhaltig produzierte Kleidungsstücke alles andere als erschwinglich. Wie schafft ihr es, eure Produkte zu attraktiven Preisen anbieten zu können?

OGNX: Wir sparen nicht am Produkt, dafür aber an vielen der üblichen Strukturen der Modeindustrie, wie z.B. dem Außendienst und teuren Showrooms, wir investieren lieber direkt ins Produkt. Wir legen großen Wert darauf unsere Produkte zu den bestmöglichen Preisen anzubieten, um Bio Mode nicht zu einem Privileg für Besserverdiener zu machen. Zudem haben wir keine künstlich kalkulierte Marge und den daraus resultierenden Reduzierungen an Saisonende. Wir bieten unsere Produkte zu ihrem reellen Wert an. 

Kiwikado: Den Ansatz finde ich klasse, denn ihr fokussiert euch wirklich auf das Produkt – mit tollem Ergebnis. Welche Materialien verwendet ihr denn neben Bio-Baumwolle noch für eure Kleidungsstücke?

OGNX: Wir verwenden neben Bio-Baumwolle, Lenzing Modal und recyceltem Polyamid für unsere Sport BHs. Aktuell sichten wir recycelte Funktionsstoffe, da wir den verschiedenen Bedürfnissen und Vorlieben unserer Kunden gerecht werden wollen. Außerdem finden wir es spannend den Umweltschutzaspekt in die Mode zu integrieren. Es gibt mittlerweile so viele tolle Möglichkeiten und es freut uns, dass das Thema Nachhaltigkeit momentan so einen Boom erlebt - völlig zurecht und dringend notwendig! In der Modebranche setzt - wenn auch langsam - ein Umdenken ein, nicht zuletzt dadurch, dass der Kunde genauer nachfragt und hinschaut, für was er sein Geld eigentlich ausgibt und wen er damit unterstützt. 

Kiwikado: Könnt ihr kurz erklären, warum Bio-Baumwolle eigentlich so viel besser als normale Baumwolle ist?

OGNX: Es werden jährlich Tonnen von Baumwolle mehrmals pro Tag mit Pestiziden besprüht, dabei bleiben die Reste der Gifte auf dem Acker liegen. Im weiteren Verlauf wird die Baumwolle bei der Ernte, dem Transport und der Lagerung mit weiteren Giften behandelt, welche hoch gefährlich für Mensch und Tier sind. Jährlich sterben mehrere tausend Menschen bei Unfällen mit Spritzmitteln sowie Tiere und Mikroorganismen werden zerstört. Im Gegensatz dazu wird Bio-Baumwolle ohne Einsatz von Chemie erzeugt. Dabei ist die Ernte der Baumwolle natürlich nicht so hoch, da sie einzeln per Hand gepflückt wird. 

Kiwikado: Richtig so, viel mehr Unternehmen sollten auf solche Ressourcen zurückgreifen. Woher bezieht ihr eure Materialien?

OGNX: Wir beziehen unsere Bio-Baumwolle aus der Türkei. Ein Teil des Garns wird in der Ägischen Gegend produziert und ein Teil im Osten der Türkei. Unser Lenzing Modal kommt aus Österreich. 

Kiwikado: Leider legen viel zu viele Unternehmen kaum Wert auf faire Arbeitsbedingungen und Löhne. Bei euch ist das zum Glück anders, wie und wo produziert ihr?

OGNX: Wir produzieren nachhaltige, faire Produkte in der Türkei. Wir legen Wert auf eine faire Bezahlung aller involvierten Zulieferer und Produzenten und verzichtenselbstverständlich auf Kinderarbeit. Zum Beispiel wurden die Löhne, der Näherinnen in unserer Produktionsstätte Anfang des Jahres deutlich nach oben hin angepasst, was sich natürlich wiederum auf unsere Preise auswirkt. Das nehmen wir aber gerne in Kauf und versuchen dennoch eine faire Preiskalkulation beizubehalten. Wichtig ist für uns nicht nur die nachhaltige Qualität der Materialien, sondern auch der gesamte Prozess der Herstellung: Kurze Wege der OGNX Produkte innerhalb Europas, anstatt Lieferanten in Fernost, bewusster und schonender Umgang mit den wertvollen Ressourcen wie z.B. Wasser, derVerringerung des CO2 Ausstoßes und natürlich den Verzicht des Einsatz von Pestiziden und Gentechnik.

Foto: OGNX

Foto: OGNX

Kiwikado: Was steht euch momentan noch im Weg oder was war das bisher größte Hindernis für euer Unternehmen?

OGNX: Ein großes Hindernis ist, dass wir mit Fast Fashion Ketten konkurrieren, die sehr modisch und günstig sind, aber eben nicht nachhaltig. 

Zudem ist es nicht immer leicht die geeigneten Materialien und Herstellungsverfahren zu finden, die auch wirklich zu unserer Philosophie passen. Etablierte Marken mit großen Marketingbudgets haben es natürlich entsprechend leichter, Sichtbarkeit zu generieren und gerade einige große Firmen, die alles andere als nachhaltig arbeiten, generieren sich als „Szeneparasiten“, indem sie neue Märkte, wie z.B. den gerade extrem boomenden „Yogamarkt“ versuchen durch entsprechende Marketingaktionen zu unterwandern, um den Profit weiter zu erhöhen. Entsprechend unserer Unternehmensphilosophie wachsen wir langsam, nachhaltig und gesund. 

Kiwikado: Wie seht ihr die Zukunft grüner Mode, insbesondere im Bereich Yoga-Kleidung? Könnt ihr einen Trend erkennen?

OGNX: Wir denken, dass nachhaltige Mode eine immer größere Bedeutung bekommt, da der Klimawandel nicht mehr in ferner Zukunft liegt, sondern schon längst bei uns angekommen ist und unseren Alltag beeinflusst.

Es muss mehr über nachhaltige Mode berichtet werden, um die Menschen besser aufzuklären. Wenn das Wort Bio in Verbindung mit Mode auftaucht, bringen es heute nur Wenige mit modischer Kleidung in Verbindung, doch genau das wollen wir kommunizieren, dass auch Bio gut ausschaut und für jeden erschwinglich ist. 

Yoga und nachhaltiger Lebensstil und der damit verbundene Konsum hat extremes Wachstumspotenzial. Der Yogaweg hat sich im Westen neben der Yogaphilosophie auch im Bereich Sport und Fitness entwickelt. Der Übertrend Athleisure ist nur ein Beispiel, wie sehr eine Art zu Leben auf Modetrends Einfluss nehmen kann. Auch wenn er ursprünglich durch eine kleine Szene begonnen wurde, wird er auf einmal „salonfähig“ und zu einem riesigen Thema, das breit kommerziell gespielt wird. In Amerika wurden im letzten Jahr das erste Mal offiziell genau so viele „Yogapants“ wie Jeans verkauft. Das muss man sich erst mal vorstellen. Das ist eine riesige Bewegung, die immer mehr auch bei uns in Europa ankommt. 

Kiwikado: Habt ihr einen Tipp worauf ich achten sollte, wenn ich in ein neues & langlebiges Yoga-Outfit investieren möchte?

OGNX: Na dann sollte man ein Outfit von OGNX wählen. ☺

In erster Linie sollte es dir gefallen, aus nachwachsenden Rohstoffe und recycelten Materialien bestehen und du selbst kannst auch was für die Langlebigkeit beitragen, indem du pfleglich mit deinem neuen Lieblingsteil umgehst und die Pflegehinweise beachtest. 

Kiwikado: Wie sieht eure perfekte Unternehmenszukunft aus?

OGNX: Wir möchten gerne weiterhin wachsen, aber gesund. Wir haben gerade unseren ersten Distributionspartner in Skandinavien gefunden. International zu wachsen ist natürlich interessant, besonders UK sehen wir als einen geeigneten Markt für uns. 

Außerdem wollen wir gerne unser Produktsortiment erweitern.

Bei all diesen nachvollziehbaren Zielen hat für uns dennoch oberste Priorität Arbeitsplätze zu schaffen, die nachhaltig sind, die den Mitarbeitern die Möglichkeit geben, sich persönlich zu entfalten, und zu zeigen, dass sich Arbeit nicht immer wie Arbeit anfühlen muss, sondern auch richtig viel Spaß machen kann. Wir sehen den Erfolg von OGNX in unseren Mitarbeitern. Nur so können wir weiterhin gesund wachsen.

Foto: OGNX

Foto: OGNX

Kiwikado: Habt ihr noch weitere Produkte für die Zukunft geplant?

OGNX: Oberste Priorität hat bei uns immer die Entwicklung der Materialien. Wir sind momentan auf der Suche nach neuen recycelten Stoffen für unsere S/S 17 Kollektion. Zudem haben wir unsere Produktpalette bereits um eine wunderschöne Schmuckkollektion erweitert, die sehr beliebt ist und, die wir ebenfalls um ein paar neue Highlights erweitern werden. 

Da wir immer Lust haben Neues auszuprobieren, könnt ihr euch sicher sein, dass es bald noch weitere schöne nachhaltige Produkte von OGNX geben wird. 

Kiwikado: Gibt es ein persönliches Lieblingsprodukt aus eurem Shop?

OGNX: Unser Lieblingsteil der H/W 16/17 Kollektion, die Ende August online bei uns im Shop erscheint, ist die Wende Bomberjacke in schwarz und Leomuster – ein absolutes Must Have für alle Yogis und Fashionvictims. ☺ Aber natürlich lieben wir alle unsere Teile.

Kiwikado: Abschließend möchte ich natürlich noch kurz wissen, welchen Stellenwert das Thema Nachhaltigkeit in eurem persönlichen Leben einnimmt? 

OGNX: Einen Sehr großen! Nina lag es als Gründerin besonders am Herzen, wenn sie Kleidung verkauft, dann mit einem guten Gewissen. 

Wir selbst achten sehr beim Kleidungskauf darauf, dass es sich um nachhaltige Labels handelt. Aber nicht nur in der Mode spielt das Thema eine große Rolle für uns, auch in Sachen Ernährung. 

Dennoch merkt man schnell, wenn man sich mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt, wie schwer es ist, komplett nachhaltig zu leben. Das würde bedeuten keine Handys, Laptops und Shampoo. Wir bemühen uns dennoch unseren Beitrag für eine bessere, gesündere Umwelt zu leisten und verzichten dabei auch auf so manche Autofahrt und nehmen das Radl.

Kiwikado: Super, jeder Schritt zählt! Ganz lieben Dank für das wundervolle Interview, nicht nur eure Produkte sind super spannend, auch ihr wirkt einfach durchweg sympathisch. Ich wünsche euch das Allerbeste – Namaste!